Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Online-Anmeldung Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus

Schön, dass Sie sich für die Veranstaltung

Matinée der Villa Musica

23. Juni 2024, 11:00 bis 13:00 Uhr

Brüssel

anmelden möchten.

 

 

EINLADUNG

 

 

Die Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa

und Medien

Staatssekretärin Heike Raab

 

und

 

die Ministerin für Familie, Frauen, Kultur und Integration

Katharina Binz

 

laden herzlich ein zur traditionellen

 

Matinée der Villa Musica

 

am Sonntag, 23. Juni 2024 um 11.00 Uhr // Einlass 10.30 Uhr

 

in die Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz

Avenue de Tervueren 60

1040 Brüssel

 

Programm

 

Cosima Soulez Larivière, Violine

Ivan Skanavi, Violoncello

 

Johann Sebastian Bach: Zweistimmige Inventionen (Auswahl)

4. Cellosuite Es-Dur, BWV 1010 (Prélude & Courante)

Alfredo Piatti: Caprice Nr. 3 für Violoncello solo, op. 15

Dobrinka Tabakova: Pirin für Violoncello solo

Johann Georg Pisendel: Sonate a-Moll

Maurice Ravel: Sonate für Violine und Violoncello

 

Eine fantastische junge Geigerin aus der Förderung der Villa Musica Rheinland-Pfalz und ein junger Cellist brillieren auf italienischen Meisterinstrumenten bei der Matinee am 23. Juni in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Brüssel.

Die Geigerin Cosima Soulez Larivière, in Paris geboren und in den Niederlanden aufgewachsen, konzertiert mit dem Moskauer Cellisten Ivan Skanavi. Dabei harmonieren auch die Instrumente ideal: eine Mailänder Grancino-Violine von 1675 und ein römisches Tecchler-Cello von 1698.

Im Programm schlagen die beiden Virtuosen einen weiten Bogen vom Barock zum Impressionismus, von Johann Sebastian Bach zu Maurice Ravel. Auch Raritäten wie eine Caprice des Cellovirtuosen Piatti oder eine Dresdner Barocksonate des Vivaldi-Schülers Pisendel sind zu hören.

 

Die französisch-niederländische Geigerin Cosima Soulez Larivière wurde in Paris geboren und schon in jungen Jahren von Igor Volochine unterrichtet. Im Alter von 8 Jahren erhielt sie ein Stipendium an der Yehudi Menuhin School of Music, wo sie Schülerin von Natasha Boyarsky wurde. Derzeit studiert sie an der Musikhochschule Hannover bei Krzysztof Wegrzyn. Durch zahlreiche Preise hat sie sich schon früh einen Namen gemacht: 3. Preis beim Joseph Joachim Wettbewerb 2018, 1. Preis bei der Bartók World Competition 2017, 1. Preis beim Brahms-Wettbewerb 2015 sowie 3. Preis und Bach-Preis beim Cocorso Postacchini 2015. Konzerte führten sie durch ganz Europa (Concertgebouw, Wigmore Hall, Franz Liszt Academy) sowie nach Japan, Singapur und Amerika. 2021 wurde sie Stipendiatin der Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Als Stipendiatin von der Deutschen Stiftung Musikleben, spielt sie eine Violine von Giovanni Grancino (Mailand, 1675), die ihr zur Verfügung gestellt wird.

 

Der Cellist Ivan Skanavi wurde 1996 in eine Moskauer Musikerfamilie hineingeboren und begann im Alter von sechs Jahren mit dem Cellospiel. Von 2003 bis 2012 war er Schüler von Tamara Alekseeva in der Kindermusikschule des Tschaikowsky-Konservatoriums. Anschließend studierte er am Akademischen Musikkolleg des Konservatoriums bei Alexey Seleznev und später bei Alexander Rudin. 2017 begann er sein Studium bei Wolfgang Emanuel Schmidt an der Musikhochschule Weimar. Ivan Skanavi gewann beim Cellowettbewerb auf Rhodos den 1. Preis. Er ist Preisträger und Teilnehmer zahlreicher weiterer Wettbewerbe und Festivals (Tschaikowsky Wettbewerb, Verbier Festival, Transsiberian Art Festival, ARD Wettbewerb München, Leopold-Mozart-Wettbewerb für Alte Musik Moskau, Young Musician- Wettbewerb Tallin u.v.m.). Er spielt ein Cello von David Tecchler aus dem Jahr 1698.

 

 

Villa Musica Rheinland-Pfalz ist eine Stiftung der Landesregierung Rheinland-Pfalz mit Beteiligung des SWR. Sie fördert seit mehr als 30 Jahren herausragende junge Musikerinnen und Musiker und bietet ein flächendeckendes Musikprogramm für Rheinland-Pfalz.

 

 

Hinweis:

Bild- und Tonaufnahmen während des Auftritts der Künstler sind aus urheberrechtlichen Gründen untersagt.

 

 

 

 

INVITATION

 

 

The Plenipotentiary of the State of Rhineland-Palatinate to the Federal Government and for Europe

and Media

State Secretary Heike Raab

 

and

 

the Minister for Family Affairs, Women, Culture and Integration

Katharina Binz

 

cordially invite you to the traditional

 

Matinée of the Villa Musica

 

on Sunday, June 23, 2024 at 11.00 a.m. // Admission 10.30 a.m.

 

at the Representation of the State of Rhineland-Palatinate

Avenue de Tervueren 60

1040 Brussels

 

Program

 

Cosima Soulez Larivière, violin

Ivan Skanavi, violoncello

 

Johann Sebastian Bach: Two-part inventions (selection)

4th Cello Suite in E flat major, BWV 1010 (Prélude & Courante)

Alfredo Piatti: Caprice No. 3 for violoncello solo, op. 15

Dobrinka Tabakova: Pirin for violoncello solo

Johann Georg Pisendel: Sonata in A minor

Maurice Ravel: Sonata for violin and violoncello

 

A fantastic young violinist from the Villa Musica Rheinland-Pfalz sponsorship program and a young cellist will shine on Italian master instruments at the matinee on June 23 at the Rhineland-Palatinate State Representation in Brussels.

The violinist Cosima Soulez Larivière, who was born in Paris and grew up in the Netherlands, will perform with the Moscow cellist Ivan Skanavi. The instruments harmonize perfectly: a Milanese Grancino violin from 1675 and a Roman Tecchler cello from 1698.

In the program, the two virtuosos cover a wide range from the Baroque to Impressionism, from Johann Sebastian Bach to Maurice Ravel. Rarities such as a caprice by cello virtuoso Piatti or a Dresden Baroque sonata by Vivaldi's pupil Pisendel can also be heard.

 

The French-Dutch violinist Cosima Soulez Larivière was born in Paris and was taught by Igor Volochine from an early age. At the age of 8, she received a scholarship to the Yehudi Menuhin School of Music, where she became a student of Natasha Boyarsky. She is currently studying at the Hanover University of Music with Krzysztof Wegrzyn. She made a name for herself early on with numerous prizes: 3rd prize at the Joseph Joachim Competition 2018, 1st prize at the Bartók World Competition 2017, 1st prize at the Brahms Competition 2015 and 3rd prize and Bach Prize at the Cocorso Postacchini 2015. Concerts have taken her all over Europe (Concertgebouw, Wigmore Hall, Franz Liszt Academy) as well as to Japan, Singapore and America. In 2021, she was awarded a scholarship from the Landesstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.

As a scholarship holder of the German Foundation for Musical Life, she plays a violin by Giovanni Grancino (Milan, 1675), which is made available to her.

 

Cellist Ivan Skanavi was born into a family of musicians in Moscow in 1996 and began playing the cello at the age of six. From 2003 to 2012, he was a student of Tamara Alekseeva at the children's music school of the Tchaikovsky Conservatory. He then studied at the Conservatory's Academic Music College with Alexey Seleznev and later with Alexander Rudin. In 2017, he began his studies with Wolfgang Emanuel Schmidt at the Weimar University of Music. Ivan Skanavi won 1st prize at the cello competition in Rhodes. He has won prizes and participated in numerous other competitions and festivals (Tchaikovsky Competition, Verbier Festival, Transsiberian Art Festival, ARD Competition Munich, Leopold Mozart Competition for Early Music Moscow, Young Musician Competition Tallinn and many more). He plays a cello made by David Tecchler in 1698.

 

 

Villa Musica Rheinland-Pfalz is a foundation of the state government of Rhineland-Palatinate with the participation of SWR. It has been supporting outstanding young musicians for more than 30 years and offers a comprehensive music program for Rhineland-Palatinate.

 

Please note:

Image and sound recordings during the artists' performances are prohibited for copyright reasons.

 

Ihre Teilnahme
* 

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie - gerne auch mit Begleitung - kommen.

Ihre persönlichen Daten:
Anrede *
Anrede
  •  
  • * Pflichtangaben

    Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus
  • weiter